Jede Familie funktioniert eigentlich wie ein kleines Unternehmen. Im Unterschied zu einer Firma gibt es in der Familie eine emotionale Grundlage und Intimität. Dennoch ist es, besonders wenn mehr als ein Kind in der Familie ist, wichtig, Aufgaben und Tagesabläufe zu organisieren, die Finanzen ordentlich zu verwalten und auch dafür zu sorgen, dass nicht ein Familienmitglied den Großteil aller Lasten trägt.

Die alte Arbeitsteilung von dem Mann im Beruf und der Frau im Haus ist heute nur in den wenigsten Familien anzutreffen. Organisation und Arbeitsteilung sind dennoch wichtig. Dabei müssen einem Familienmitglied für alle Zeiten bestimmte Aufgaben zugeteilt werden. Vielmehr sollte es gerade der Aufgabe der Eltern sein, immer wieder neu zu besprechen, wie Aufgaben und Arbeiten in der Familie aufgeteilt werden können.

Über die Finanzen gibt es in jeder Familie den meisten Streit. Das lässt sich vermeiden, wenn die häusliche Buchhaltung von beiden Elternteilen gemeinsam gemacht wird. Nur, wo ein klarer Überblick über Soll und Haben und eventuelle Risiken vorhanden sind, kann auch entschieden werden, was ausgegeben oder eingespart werden kann. Größere Kinder können altersentsprechend in solche Überlegungen einbezogen werden. Dann wachsen auch die Wünsche nicht in den Himmel.

Kluge Firmenchefs wissen, wie gefährlich es ist, wenn ein Mitarbeiter restlos überlastet und ausgepowert wird. Das sollte auch in der Familie gelten. Bevor ein Elternteil oder ältere Geschwister völlig überlastet werden, sollte über verteilte Verantwortung gesprochen werden. Es ist wichtig, sich im Familienalltag bei anfallenden Arbeiten zu unterstützen, Freiräume zur gemeinsamen Erholung, aber auch zum einzelnen kurzen Rückzug zu schaffen.